Rauchen macht süchtig und das nicht zu knapp. Wer Zigaretten qualmt, ist in der Regel nikotinabhängig. Nikotin, das ist eines der stärksten Nerventoxine auf der Welt und hinterlässt Studien zufolge sogar bleibende Schäden in der menschliche DNA. Zigaretten sind also eine wahre Zumutung für unseren Körper. Zudem ist dieses Laster mit sehr hohen Kosten verbunden, was sich im Alltag aufgrund der Gewohnheit erst einmal gar nicht bemerkbar macht.

Trotzdem können sich viele ihren ritualisierten Kaffee am Morgen kaum ohne den Genuss eines weißen Glimmstängels vorstellen. Und wenn doch scheitern die meisten spätestens in den ersten Wochen, weil sie dem Verlangen während eines Entzugs nicht standhalten können. Selbst die Härtesten unter uns brechen ein und verfallen ein weiteres Mal einem Zug an der Zigarette.

Damit das nicht auch Dir passiert, haben wir 12 Tipps und Tricks zusammengestellt, die Dich dabei unterstützen, Dir das Rauchen abzugewöhnen.

Der richtige Plan ist der Grundstein für Erfolg.

  • Step 1: Habe Dein Ziel stets vor Augen. Schreib Dir auf einen Zettel, wieso Du dir das Rauchen abgewöhnst. Halte Dir während der späteren Umsetzung Deine Gründe immer wieder vor Augen.

  • Step 2: Rauchen ist nicht nur schädlich für Deine Gesundheit, es kostet auch unheimlich viel Geld. Dadurch dass diese Angewohnheit zum Alltag noch dazu gehört, fallen die Kosten gar nicht großartig auf. Schreibe Dir im Vorfeld auf, was Dein monatlicher Konsum ist und halte Dir täglich vor Augen, was Du an Geld gespart hast. Eine tolle Möglichkeit, um hier ein besseres Gefühl zu  bekommen, lege das Geld täglich in ein Sparschwein und schaue am Ende des Monats, was Du gespart hast. Hier gibt es auch diverse Apps auf dem Markt, welche die Kosten/ Ersparnisse anzeigen.

  • Step 3: Sich eine Sucht abzugewöhnen ist eine große Aufgabe und muss gut geplant werden. Tausche Dich mit Freunden und Bekannten aus, um Erfahrungswerte zu bekommen. Informiere zudem Menschen aus Deinem Umfeld, damit Du zusätzlich Support bekommst.

  • Step 4: „Gemeinsam ist man noch stärker“. Vielleicht gibt es in Deinem Umfeld noch weitere Personen, welche den selben Gedanken wie du tragen. In einer Gruppe zusammen zu arbeiten, motiviert zusätzlich und kann für alle einen positiven Effekt haben.

Planen

Plane

Dein Ziel und beginne Deinen Weg.

Planen

Arbeite

auf Dein Ziel Step by Step hin.

Der Fokus bringt das richtige Ergebnis.

  • Step 5: Zu Beginn ist die Umstellung sehr hart. Versuche, deinen Alltag sehr abwechslungsreich zu gestalten, damit Du den Kopf frei bekommst. Alle möglichen Erinnerungen in der Wohnung und auf der Arbeit müssen vor Beginn entsorgt werden.

  • Step 6: Häufig werden Menschen rückfällig, wenn Alkohol im Spiel ist. Man neigt dazu bei guter Gesellschaft nach ein paar Drinks zur Genusszigarette zu greifen und redet sich ein, dass eine Zigarette nichts ausmacht. Es ist wichtig, dass Du kompromisslos bist. Halte Deine Regeln schriftlich fest und schau auch diese täglich an, um die Regeln in den Kopf zu bekommen. Wenn möglich verzichte auch in dieser Phase auf Alkohol.

  • Step 7: Nicht gleich von 0 auf 100. Es ist gut daran getan, um einen harten Cut vorzubeugen, dem Körper langsam die Gewohnheit zu entziehen. Versuche also, den Konsum Tag für Tag oder Woche für Woche zu minimieren, wenn es zu hart ist sofort ganz aufzuhören. Du kennst Deinen Körper am besten.

  • Step 8: Genieße alle Vorzüge, welche das Rauchen vorher nicht erlaubt hat. Du wirst leistungsfähiger im Alltag sein (mental und physisch), Zeit einsparen, Du riechst nicht mehr unangenehm nach Rauch etc. Es gibt viele positive Beispiele und gerade Dein Körper wird sich freuen.

Es muss immer der Anspruch sein, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

  • Step 9: Reflektiere Deine Challenge und schreibe auf, wie sich der Verlauf Deiner Challenge dargestellt hat, mit allen Erfahrungen, die Du gemacht hast. Diese Reflektion ist sehr wichtig, um sich selbst noch besser kennenzulernen.

  • Step 10: Aufgrund Deiner Challenge haben sich sicherlich in Deinem Alltag Dinge positiv verändert. Neue Hobbies sind entstanden oder gar ein neuer Lebenspartner hat sich gefunden. Wichtig ist, dass Du Deinen positiven Drive beibehältst und sich neue Herausforderungen finden.

  • Step 11: Teile Deine Erfahrungen und begeistere weitere Menschen aus dem Freundeskreis dafür, die Zigarette sein zu lassen. Du hast es geschafft einen großen Schritt zu gehen. Motiviere weitere Menschen und sprich von den positiven Effekten, endlich rauchfrei zu sein.

  • Step 12: Der mopusher ist aufgrund seiner Flexibilität perfekt für Deine nächste Challenge. Sei kreativ und plane die nächste Herausforderung.

Planen

Erreiche

Dein Ziel und suche Dir ein neues.

So funktioniert Motivation ohne Technik!

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren