Sicherlich möchte man immer das Beste für seine Kinder, privat und auch in der Schule. Dafür ist es wichtig, dass Du das richtige Gleichgewicht findest und den Kindern ein gutes Backup darstellen. Wichtige Punkte sind: Kontakt zum Schulpersonal, der Umgang zuhause, der Austausch mit dem Kind und die Realisierung privater Interessen, um auch Kind sein zu können. Nachfolgend findest Du 12 wichtige Tipps, welche Hausaufgaben der Eltern sind.

Der richtige Plan ist der Grundstein für Erfolg.

  • Step 1: Beschränke das Lernen Deines Kindes nicht bloß auf die Wände seines Klassenzimmers. Auch zuhause sollte Dein Kind dazu ermutigt werden, Fragen zu stellen und neugierig sein zu dürfen. Bücher sind dafür hervorragend geeignet.

  • Step 2: Finde das richtige Gleichgewicht zwischen Schule und Kind sein. Im Lehrplan sind Zeiten festgelegt, wie der tägliche Aufwand aussehen darf. Zu viel kann sehr schnell kontraproduktiv sein. Sollte der Stoff zu viel Zeit in Anspruch nehmen, suche das Gespräch mit dem entsprechenden Lehrer.

  • Step 3: Biete Deinem Kind spielerische Möglichkeiten, sich mit verschiedenen Lernmethoden auseinanderzusetzen. Dies kann sowohl Zuhören und visuelles Lernen als auch Sortieren und Sequenzieren beinhalten. Besonders geeignet sind Malutensilien, Memory und Hörspiele.

Planen

Plane

Dein Ziel und beginne Deinen Weg.

Planen

Arbeite

auf Sein Ziel Step by Step hin.

Effektives Lernen spart Zeit und bringt das richtige Ergebnis.

  • Step 4: Frag nach, was Dein Kind gelernt hat. Mache dabei deutlich, dass es Dir nicht bloß um die Noten geht, sondern um die tatsächlichen Inhalte.

  • Step 5: Hilf Deinem Kind bei den Hausaufgaben oder stehe zumindest bei Fragen zur Verfügung.

  • Step 6: Nimm an Elternsprechtagen teil.

  • Step 7: Solltest Du merken, dass Dein Kind Themen nicht richtig versteht, was oftmals an der Erklärung liegen kann, suche ein Nachhilfezentrum oder eine Hausaufgabenbetreuung auf. Auch werden oftmals in der Schule entsprechende Hilfestellungen angeboten, die man kostenlos wahrnehmen kann.

  • Step 8: Feiere auch kleine Erfolge. Es ist wichtig Ihrem Kind deutlich zu machen, dass Deine Zuneigung und Aufmerksamkeit nicht von seinen Leistungen abhängt. Die Bestätigung wird Dein Kind motivieren.

  • Step 9: Unterstützen Sie Ihr Kind auch auf anderen Wegen, motiviert zu bleiben.

Es muss immer der Anspruch sein, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

  • Step 10: Reflektiere nach absolvierten Prüfungen das Thema, die Lerninhalte und auch die Prüfung. Lass Deine Kinder gesprächsführend sein in der Erklärung. So erlernt es in diesem Zug Themen zu präsentieren.

  • Step 11: Informiere Dich über anstehende Prüfungen oder Schulprojekte, an denen Dein Kind teilnimmt. Signalisiere Deine Bereitschaft, um gemeinsam die Ergebnisse besser zu erarbeiten.

  • Step 12: Belohne Dein Kind nach einer abgeschlossenen Lernphase. Das muss keine Belohnung in Form von Geld sein. Besuche regionale Einrichtungen wie z. B. einen Zoo. Ein toller Effekt, da Du die Belohnung mit einem zusätzlichen Erlernen neuer Informationen verbindest. Hier kannst Du total kreativ sein und das Lernen zu einem Hobby gestalten.

Planen

Erreiche

Dein Ziel und suche Dir ein neues.

Unsere Tipps und Tricks sind tolle Hilfestellungen, welche im Alltag helfen, das Thema Lernen erfolgreicher zu gestalten. Um Dein Kind fokussierter für das Thema Lernen zu begeistern, integriere den mopusher in den Schulalltag. Genau dafür haben wir mopusher entwickelt, um Dein Kind dauerhaft zu unterstützen.

So funktioniert Motivation ohne Technik!

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren